Stadttheater Heide Home | Kontakt | Impressum
 
 
Unsere Veranstaltungen        Das Stadttheater        Fotogalerie        Gästebuch        Newsletter
  Stadttheater Heide  
Veranstaltungen
     
     
Alle Veranstaltungen ab 28.5.2017
 1 bis 10 von 10
08.06.2017
Hexenjagd
Donnerstag,
08.06.2017
20:00 Uhr

Hexenjagd

Schauspiel von Arthur Miller


Die Gemeinde Salem lebt 1692 in einer streng hierarchisch-puritanischen Gesellschaftsordnung, überwacht von Moralgesetzen, Tabu- und Verhaltenszwängen. Pastor Harris wird eines Nachts Zeuge, wie Tochter Betty, Nichte Abigail und einige andere junge Mädchen zusammen mit der Sklavin Tituba im Wald ein okkultes Ritual vollführen. Am nächsten Tag befinden sich einige der Mädchen in einem sonderbaren Zustand und als der Arzt keine Erklärung findet, wird aus einer harmlosen Kinderei in den Augen der bigotten Gemeindemitglieder schnell das verdammenswerte Verbrechen, im Bund mit dem Teufel zu sein. Pastor Hale wird nach Salem geholt, ein Teufelsspezialist, der die Vorfälle untersuchen soll. Um nicht selbst der Hexerei angeklagt zu werden, behaupten die Mädchen, von anderen Dorfbewohnern verhext worden zu sein und nennen erste Namen. Ein regelrechter Hexenwahn bricht aus, den einige durchaus zum eigenen Vorteil zu nutzen wissen. Aberglaube und persönliche Differenzen reichen aus, um Todesurteile zu vollstrecken – auch ohne Beweise – und die Mädchen erhalten als Anklägerinnen und einzige Zeuginnen eine gefährliche Macht. Die Diffamierungen verursachen ein wahres Kesseltreiben und offenbaren Mechanismen von Macht und Moral, Frömmigkeit und Falschheit, Verleumdung und Verdächtigung, doch der Wahn hat sich bereits verselbstständigt …
Geschrieben vor dem Hintergrund der Kommunistenhatz während der McCarthy-Ära in den USA der 1950er Jahre, nimmt Arthur Miller in seinem Drama Bezug auf die Hexenprozesse in Salem in 1692. Die groteske Einfachheit, mit der unschuldige Menschen zum Tode verurteilt werden, wurde von der Geschichte immer wieder entdeckt – will man jemanden innerhalb eines diktatorischen Systems verurteilen, dann kann man ihn auch verurteilen. Miller sieht „Hexenjagd“ nicht nur als eine politische Metapher und moralische Fabel, sondern auch als den erschreckenden Beweis menschlicher Einbildungskraft.

Eine Werkeinführung beginnt um 19.30 Uhr.

Vorverkauf:
Reisebüro Biehl GmbH
Friedrichstraße 31
25746 Heide
Telefon 04 81/ 6 95 32
Fax 04 81/ 6 95 28


Veranstalter: Schleswig-Holsteinisches Landestheater
 
27.09.2017
Johann König
Mittwoch,
27.09.2017
20:00 Uhr bis 22:00 Uhr

4. Raiba Kulturtage

 „Milchbrötchenrechnung“ – Die erste nachhaltige Comedyshow der Welt!


Johann König, der einzige garantiert glutenfreie Geschmacksverstärker des deutschen Humors, zieht sich erneut die Tourschuhe an und geht mit frisch gebackenem Programm und Hemd auf große Bühnenreise. Dank sprachlicher Entzugsentgleisungen und seinem windigen Gespür für das Unerdenkliche kommt er überraschend wie eine schwangere Eidechse um die Ecke spaziert und holt sein Publikum da ab, wo es gar nicht ist. Aber beide Seiten ahnen bereits, dass sie sich bald treffen werden. Denn eines ist sicher: Johann König bekommt sie alle. Dabei dichtet, singt und schweigt der Meister der unkalkulierten Pausen solange, bis alle erkennen: Das Leben ist eine riesengroße „Milchbrötchenrechnung“. Inhaltlich geht es wie immer um alles: Um die Unvernunft der anderen und den eigenen Wahnwitz vom Balkon bis zum Keller, wo das Eingemachte steht. Ob geschredderte Küken, vegane Zirkusbesuche, Flugobst aus der Nachbarstadt, Automotorengeräuschherstellung für Elektrofahrzeuge oder Kindersklaven in den eigenen vier Wänden. Deutschlands erster und wahrscheinlich auch letzter Bio-Komiker drückt mit diesen Themen unbemerkt kleine fiese Stachel ins weiche Fleisch der amüsierwilligen Masse und reflektiert so meisterhaft die Narrheit ihres eigenen Tuns. Daher auch sein viel zitierter Spitzname: „Igel mit Spiegel“. Ist das noch Comedy? Oder doch schon Kabarett? Auf alle Fälle. Unerbittlich. Kritisch. Abbaubar. Außerdem geht es ihm in diesem Programm auch um den halsbrecherischen Spagat zwischen Arbeit und Familie. Darum, auf der Bühne einen Brüller nach dem anderen raus hauen zu müssen. Und auf der anderen Seite die kleinen Brüllaffen im eigenen Heim nicht zu hauen. In dieser hektischen und cholesterinreichen Welt den eigenen Frieden zu finden, das ist am Ende das eigentliche Bestreben dieses komischen Mannes. Und auch Ihnen kann er bei diesem Ziel helfen. Denn sie wissen ja: Einmal am Tag Lachen ersetzt ein Ei.

VVK: Dithmarscher Landeszeitung, Reisebüro Biehl, Raiffeisenbank Heide eG, Eventim, Liesegang

Eintritt: € 29,90
 
06.10.2017
gwildis liest storm. der schimmelreiter
Freitag,
06.10.2017
20:00 Uhr

gwildis liest storm. der schimmelreiter
lesung mit musik

Pünktlich zum 200. Geburtstag von Theodor Storm erfüllt sich Stefan Gwildis mit "gwildis liest storm. der schimmelreiter" einen lange gehegten Herzenswunsch - ab Herbst 2017 ist das norddeutsche Original auf großer Lesereise durch ausgesuchte Konzertsäle zu erleben!

Eintritt: 30,00 € zzgl. Gebühren
Veranstalter: ICS Festival Service GmbH
Webkontakt   
 
27.10.2017
BUDDY in concert, die Rock'n'Roll-Show
29.10.2017
Kings Of Floyd - the ultimate Pink Floyd tribute band
Sonntag,
29.10.2017
20:00 Uhr bis 22:45 Uhr

Für viele war die Musik von Pink Floyd der Soundtrack ihrer Jugend und steht auch heute noch für ein ganz besonderes Lebensgefühl. Die Klassiker „Dark Side Of The Moon“, „Wish You Were Here“ und „The Wall“ sind zweifelsohne zeitlose Meisterwerke und möchten weiterhin gehört werden. Die “Kings of Floyd” nehmen sich dieser Sache an. Die Ausnahmekönner garantieren musikalische Extraklasse und bringen den typischen Pink Floyd-Sound auf die Bühne. Musikalische Perfektion und eine atmosphärische Video-und Lichtpräsentation sorgen für eine insgesamt großartige Show.

Eintritt: ab 29€ zzgl. Geb.
Veranstalter: Kings of Floyd GbR
 
04.11.2017
Damenlikörchor
Samstag,
04.11.2017
20:00 Uhr bis 22:00 Uhr

4. Raiba - Kulturtage

DamenLikörChor

Jetzt erst recht!

 Die Meeresspiegel steigen, der Waffenhandel hat Hochkonjunktur, und Witzfiguren lenken Staaten.

Ist das nicht zum Heulen?

Dann hängt auch noch das Internetz, Mieder und Texte sitzen so lala. Doch Jammern nützt nichts, und daher lautet das Motto der preisgekrönten Damen für 2017: „Jetzt erst recht!“

 Der Hamburger „Damenlikörchor“ zeigt seinem Publikum und dem Rest der Welt, wie es klingt, wenn zwei Dutzend Frauen mit Löwinnenpower, bezwingender Erotik und entschlossenen Schritten das Leben, die Liebe und den schönen Klang feiern.

Die Stimmen dieses Chors sind so vielseitig wie die Damen selbst, von der Optik mal ganz zu schweigen: Kleider, Frisuren und Dekolletees der Sängerinnen machen den Ton zur Musik. Die kommt mal zart, mal aus vollen Brüsten daher - und wenn bei „Ich glaub, es hackt!“ die High-Heels in die Bretter krachen, sind alle froh, wenn die Bühne hält.

 Die Sängerinnen des „Damenlikörchors“ verzaubern den Saal mit frischem Liedgut und unfehlbaren Publikumshits: Melancholische Stücke über Land und Meer, versöhnliche Abschiede und letzte Nächte wechseln mit temporeichen Hits, urkomischen Solonummern und schneidigen Tanzeinlagen.

Der schöne Fremde aus Messina, Aleppo oder Farmsen-Berne sitzt – hurra! – im Publikum und darf sich direkt auf eine schicke neue Bleibe freuen.

Erhebende Momente sind auch allen anderen Gästen sicher, und wie immer funkeln die Lichter in Heide nach diesem Konzert ein kleines bisschen heller.

Chorleitung: Dietmar Loeffler

Am Klavier: Jörg Hochapfel

www.damenlikoerchor.de

VVK: Dithmarscher Landeszeitung, Reisebüro Biehl, Raiffeisenbank Heide eG, Eventim, Liesegang

Eintritt: € 27,90
 
16.11.2017
Heute weder Hamlet....
Donnerstag,
16.11.2017
20:00 Uhr

Heute weder Hamlet...

 

v. Rainer Lewandowski
( Jussenhoven&Fischer, Theater und Medien )

Ein heiter-melancholisches Stück Theater

Ingo Sassmann, ( Dieter Meyn ) Bühnenarbeiter und Vorhangzieher, gerät unversehens in´s Rampenlicht. Die angekündigte Hamletvorstellung fällt plötzlich aus.

Das im Gehen begriffene Publikum verweilt einen Moment und schenkt dem schüchternen Vorhangzieher Sassmann noch ein wenig Aufmerksamkeit, wird neugierig, bleibt schließlich und läßt sich von dem in Fahrt kommenden Sassmann in seinen Bann ziehen der mehr und mehr ausholt und schließlich in aller Tragik und Komik von seiner                 ( gescheiterten ) Schauspielkarriere berichtet.

Nebenher erklärt er " seinem " Publikum "Hamlet" und sein bedeutendes Mitwirken an dem berühmten Stück in seiner Eigenschaft als Vorhangzieher...
( der Vorhang lebt - lebt- atmet mit - bestimmt den Rythmus des Stückes usw...)

Am Ende weiß das geneigte Publikum worum es in " Hamlet " so geht und dass der Vorhang das wichtigste am ganzen Theater ist..

Ein vergnüglicher Theaterabend mit einem "Schuß Tiefgang"
wie er selber feststellt.

Vvk.: Reisebüro Biehl GmbH, Friedrichstr. 31                                                                                                                                                                      Tel. 0481 - 69532
 


Eintritt: Euro 14,-- Abendkasse - Euro 12,-- Vvk
Veranstalter: Theater Barmstedt
Webkontakt   
 
28.11.2017
Der Nussknacker - Russisches Ballettfestival Moskau
Dienstag,
28.11.2017
20:00 Uhr bis 22:00 Uhr

Im Rahmen des „Russischen Ballettfestival Moskau“ präsentieren wir Ihnen die weltberühmten Ballettklassiker „Schwanensee“, „Nussknacker“ und „Dornröschen“. Die jahrelange Zusammenarbeit  mit namhaften Theatern Russlands und Weißrusslands bietet uns jedes Jahr die Möglichkeit, Ihnen neue Staatstheater und deren professionelle Ballettensembles vorzustellen. Durch die individuellen Choreographien, phantasievollen Bühnen- und Kostümgestaltungen und den meisterlichen künstlerischen Umsetzungen verleihen die Künstler den gezeigten Werken stets einen besonderen und einzigartigen Charakter.

Zu den diesjährigen Gastspielen beehrt uns das im Jahr 1958 gegründete russische Staatstheater für Oper und Ballett Komi.

Der „Nussknacker“ ist eine beliebte Kindergeschichte, die sich auch auf den Tanz- und Bühnenböden zu einem Weltklassiker des Balletts entwickelt hat. Die Geschichte ist so weihnachtlich wie der Duft von Bratäpfeln oder das Glitzern von Lametta und verzückt immer wieder Jung und Alt. Seit seiner Uraufführung 1892 gehört es zu einem der beliebtesten Ballettklassiker. Es ist eines der legendären „Tschaikowsky-Petipa-Ballette“. Die märchenhafte Inszenierung von M. Petipa und die unvergleichliche Musik von P. Tschaikowsky schaffen es auf der Bühne eine Vollendung im Zusammenspiel von Choreografie und Komposition zu schaffen.

Die Geschichte der kleinen Marie, welche am Weihnachtsabend einen Nussknacker von Ihrem Onkel Drosselmeier geschenkt bekommt und davon träumt, dass er sich in einen Märchenprinzen verwandelt, fasziniert jedes Jahr aufs Neue. Der packende Kampf des Zinnsoldaten gegen den Mäusekönig oder die Reise durch die Zauberwelt bezaubern Kinder und versetzen Erwachsene in Ihre Kindheit zurück.

Seien Sie unser Gast und lassen Sie sich von der Kunst, eine Geschichte mit Hilfe von Tanz und Musik zu erzählen, begeistern und mitziehen. Tickets erhalten Sie Online (Webkontakt), sowie im Reisebüro Biehl und bei der Dithmarscher Landeszeitung.

Eintritt: ab 32€ inkl. Gebühren
Veranstalter: Klassik Konzert Dresden GmbH & Co. KG
 
08.12.2017
Hagen Rether
Freitag,
08.12.2017
20:00 Uhr bis 22:00 Uhr

4. Raiba - Kulturtage

Hagen Rether

Programm: "Liebe"

Die Welt wird immer komplizierter, das Geflecht aus politischen und wirtschaftlichen Abhängigkeiten zunehmend undurchsichtig: Vor diesem Hintergrund lässt Rether Strippenzieher und Marionetten, Strohmänner und Sündenböcke aufziehen, versucht den oft absichtsvoll verborgenen Nutzen von Klischees und Drohkulissen aufzudecken und so genannte Sensationen als mediale Ablenkungsmanöver zu enttarnen. Während er die Fäden entwirrt und sich wieder darin verstrickt, unermüdlich ordnet und vermeintlich Wohlsortiertes umwirft, erscheint dahinter die Eitelkeit der (Ohn-)Mächtigen und hinter eitlen Politikergefechten der Lobbyismus – Verkäufer und Verkaufte erkennen sich für einen kurzen Moment im Spiegel. Es wäre zum Verzweifeln, wenn die Protagonisten nicht so lächerlich wären... und Hagen Rether weint und lacht. Und singt. Sein bis zu dreistündiges, ständig mutierendes Programm infiziert das Publikum mit gleich zwei gefährlichen Viren: der Unzufriedenheit mit einfachen Erklärungen und der Erkenntnis, dass nicht nur „die da oben“, sondern wir alle die Protagonisten dieses Spiels sind.

VVK: Dithmarscher Landeszeitung, Reisebüro Biehl, Raiffeisenbank Heide eG, Eventim, Liesegang

Eintritt: € 29,90
 
05.01.2018
Aschenputtel - das Musical
Freitag,
05.01.2018
16:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Altbekannt und doch ganz neu: Mit „Aschenputtel – das Musical“ bietet das Theater Liberi allerbeste Familienunterhaltung mit einer großen Portion Romantik, viel Humor und Tempo. Mitreißende Pop-Songs, wundervolle Kostüme und überzeugende Darsteller bescheren dem Märchenklassiker ein überraschendes Comeback.

Sie verzauberte schon Generationen: Die ewig junge Geschichte des Aschenputtel! Nun kommt der Märchenklassiker der Gebrüder Grimm als temporeiche Inszenierung mit unvergesslichen Musical-Hits und gefühlvollen Balladen auf die Bühnen Deutschlands und Österreichs. Ein packendes Live-Erlebnis für die ganze Familie!

Märchenhaft, romantisch und voller Zauber

Der fantasievollen Produktion gelingt mit heiterem Sound, witzigen Dialogen und einem farbenfrohen Bühnenbild ein besonderes Highlight mit einem furiosen Finale. Überzeugende Musical-Darsteller in prächtigen Kostümen entführen Kinder und Kindgebliebene in ein Märchenland voller Zauber. Und nur hier gibt es einen König, in dessen Reich der Spaß regiert.

Turbulentes Treiben im ganzen Märchenland

Auch in dieser herrlich lebendigen Neufassung des Grimmschen Märchens verwandelt sich das Aschenputtel, die arme Magd mit der bösen Stiefmutter, in eine freudestrahlende Traumprinzessin. Doch auf dem Weg dahin herrscht turbulentes Treiben am Gutshof der Stiefmutter, im königlichen Schloss und im ganzen Märchenland: Da ist ein Koch, der nicht kochen will, ein Hofnarr der nicht witzig ist, ein König, der nicht regieren will und ein Prinz, der sich als Bote ausgibt. Beim großen Finale - dem vom König ausgerichteten Ball - wird sich Aschenputtels Leben für immer ändern…

Eintritt: Für Erwachsene: 22 / 20 / 17 Euro. Für Kinder von 3 bis 14 Jahre: 20 / 18 / 15 Euro
Veranstalter: Theater Liberi